Zwei Schreibweisen von Thurmansbang.

Gruß aus Thurmansbang um 1936. Die Karte zeigt eine künstlerisch eingerahmte Darstellung des Ortskerns und preist Thurmansbang (damals auch oft mit "nn" geschrieben) in Versform. Der Schreiber wurde offensichtlich davon inspiriert: "Mein Lieb! Hier aus diesem stillen Ort, eilen meine Zeilen fort, wandert über Berg und Tal, grüßt mir mein Liebstes tausendmal! Dein Paul“. Alleinverkauf der Karte: Karl Vogl, Thurmansbang

Das Hammerwerk Schneidermühle um 1900

Zeugschmiede und Hammerwerk Anton Sedlmayr in Schneidermühle, Gemeinde Witzmannsberg um 1900. Die Schmiede befand sich…

Der Altarraum der Kirche in Enzersdorf

Der Innenraum der Enzersdorfer Kirche im Jahr 1953. Die Karte erschien im Verlag Foto Lobentanzer,…

Der Ortskern von Thurmansbang um 1935

Die Aufnahme stammt vom Fotografen Johann Farnhammer aus Tittling-Englburg.

Der Postbote kommt nach Witzmannsberg

Witzmannsberg um 1930. Der Briefträger radelt am heutigen Sportplatz vorbei auf der Sandstraße nach Witzmannsberg.…

Die Filialkirche Enzersdorf um 1953

Die Herz Jesu Kirche in Enzersdorf, Gemeinde Witzmannsberg um 1953. Die Filialkirche Enzersdorf der Pfarrei…

Die Ilzbrücke bei der Schrottenbaummühle

Die Ilzbrücke bei der Schrottenbaummühle um 1940. Früher führte der Hauptweg vom bayerischen Witzmannsberg ins…